Navigation und Service

Welche konkreten Leistungen können Betroffene in Anspruch nehmen?

Rentenersatzleistungen werden aus dem Fonds „Heimerziehung West“ gewährt, wenn im Zeitraum 1949 bis 1975 für erbrachte Arbeitsleistungen zwischen dem vollendeten 14. und dem vollendeten 21. Lebensjahr während des Heimaufenthaltes keine Beiträge in die Sozialversicherung eingezahlt wurden.

Rentenersatzleistungen werden aus dem Fonds „Heimerziehung in der DDR gewährt, wenn im Zeitraum 1949 bis 1990 für erbrachte Arbeitsleistungen zwischen dem vollendeten 14. und dem vollendeten 18. Lebensjahr während des Heimaufenthaltes keine Beiträge in die Sozialversicherung eingezahlt wurden oder geleistete Beiträge durch die Rentenversicherung nicht anerkannt wurden.

Hilfeleistungen für Folgeschäden: Diese können in unterschiedlicher Form gewährt werden, um Folgeschäden aus der Heimunterbringung zu mildern. Ziel ist es, mit den Hilfeleistungen an die Lebenssituation der Betroffenen anzuknüpfen und auf individuelle Bedürfnisse einzugehen.

zurück

Telefonische Anlaufstelle

Kontakt auch über die kostenfreie Telefonnummer

0800 1004900

 

Mo, Mi, Fr: 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Di, Do: 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Die Zeiten gelten nicht für Feiertage und am 24. und 31. Dezember.